News Gemeinde Mahlstettenhttp://www.mahlstetten.com/k4cms/de/aktuelles/news.htmlAktuelle News aus 78601 Mahlstettenhttp://www.k4cms.de/ Aus der Gemeinderatssitzung vom 25.01.2016 http://www.mahlstetten.com/k4cms/de/aktuelles/news/0,134.html /k4cms/de/aktuelles/news/0,134.html <p><strong>1. Grundsatzbeschluss &uuml;ber die Einf&uuml;hrung des neuen Kommunalen Haushaltsrechts. </strong><br />Die Landesregierung hat festgelegt, dass die Kommunen bis sp&auml;testens 01.01.2020 ihr Haushalts- Kassen- und Rechnungswesen von der seitherigen Kameralistik auf die kommunale Doppik umstellen m&uuml;ssen. Der Gemeinderat erteilte deshalb der Verwaltung den Auftrag zur Umstellung und unterst&uuml;tzt das Projekt. Als Einf&uuml;hrungszeitpunkt wird der 01.01.2019 angestrebt, welcher gleichzeitig der Stichtag f&uuml;r die Er&ouml;ffnungsbilanz sein soll. Die Verwaltung wurde vom Gemeinderat erm&auml;chtigt, f&uuml;r Leistungen, die die personelle Kapazit&auml;t der Gemeindever- waltung und der VG Spaichingen &uuml;bersteigen, externe Beratung mit einbeziehen zu d&uuml;rfen.</p><p><strong>2. Farbgestaltung der Rathausfassade.</strong> <br />Das Baub&uuml;ro JUNG hat dem Gemeinderat verschiedene Farb- und Putzmuster f&uuml;r die an- stehende Fassadensanierung des Rathausgeb&auml;udes vorgelegt. Nach eingehender Aussprache beschloss der Gemeinderat, die aufgezeigte Variante B zu verwirklichen.</p><p><strong>3. Klemmschutz an den T&uuml;ren des Kindergartens.</strong> <br />Der Sicherheitsingenieur, Herr Hofmann, hat bei einer &Uuml;berpr&uuml;fung des Kindergartens festgestellt, dass die T&uuml;ren nicht mit einem Klemmschutz versehen sind. Dem Gemeinderat lag ein Angebot f&uuml;r eine Nachr&uuml;stung aller 16 T&uuml;ren vor. Die Verwaltung wurde beauftragt, das Angebot zu pr&uuml;fen und wenn die angegebenen Preise in Ordnung sind, den Auftrag zur Nachr&uuml;stung der T&uuml;ren des Kindergartens in Auftrag zu geben.<br /><strong><br /> 4. Bestellung des k&uuml;nftigen B&uuml;rgermeisters zum Standesbeamten.</strong> <br />Der neue B&uuml;rgermeister, Herr Helmut G&ouml;tz, sollte mit seinem Dienstantritt auch zum Eheschlie&szlig;ungsstandesbeamten bestellt werden, Ebenso soll die Verwaltungsangestellte, Frau Susanne Ehrler zur allgemeinen Standesbeamten bestellt werden. <br />Der Gemeinderat beschloss, die entsprechenden Bestellungen vorzunehmen. <br /><strong><br />5. Bauantr&auml;ge und Verschiedenes.</strong> <br />Antrag der Bauherren Aicher/Schwelm, Lippachstra&szlig;e 30. <br />Herr Aicher und Frau Schwelm wollen das bestehende Geb&auml;ude Lippachstra&szlig;e 8, umbauen und in den &Ouml;konomieteil eine Wohnung einbauen. Der Gemeinderat erteilte dem Vorhaben sein Einvernehmen.<br /><br />Antrag der Eheleute Franz u. Susanne Specker, Untere Dorfstra&szlig;e 5. <br />Die Eheleute Specker wollen auf dem Grundst&uuml;ck Untere Dorfstra&szlig;e 5 eine Doppelgarage mit Gartenhaus errichten. Auch diesem Vorhaben erteilte der Gemeinderat sein Einvernehmen. <br /><br />Antrag der katholischen Kirchengemeinde Mahlstetten. <br />Die katholische Kirchengemeinde m&ouml;chte auf dem Grundst&uuml;ck Kirchstra&szlig;e 4 einen Anbau an das Gemeindehaus erstellen. Der Gemeinderat hatte gegen das Vorhaben keine Einwendungen. <br /><br />Annahme von Spenden. <br />Der Gemeinderat stimmte der Annahme einer Spende zugunsten der Freiwilligen Feuerwehr zu. <br /><br />Aus der nicht&ouml;ffentlichen Sitzung: <br />B&uuml;rgermeister Minder informierte den Gemeinderat &uuml;ber den Kauf eines Vorf&uuml;hr- Rasentraktors durch den Sportverein und &uuml;ber den Kaufwunsch f&uuml;r einen M&auml;hroboter. Um beide Anschafungen t&auml;tigen zu k&ouml;nnen, beschloss der Gemeinderat, den bereits zugesagten Zuschuss an den Verein in den n&auml;chsten Tagen auszubezahlen und den Verein aufzufordern, bis 31. Mai 2016 eine konkrete Abrechnung vorzulegen. <br /> Personalangelegenheiten waren ebenfalls Gegenstand nicht&ouml;ffentlicher Beratungen. <br /><br />Gerhard Minder <br />B&uuml;rgermeister</p> 1. Grundsatzbeschluss über die Einführung des neuen Kommunalen Haushaltsrechts.
Die Landesregierung hat festgelegt, dass die Kommunen bis spätestens 01.01.2020 ihr Haushalts- Kassen- und Rechnungswesen von der seitherigen Kameralistik auf die kommunale Doppik umstellen müssen. Der Gemeinderat erteilte deshalb der Verwaltung den Auftrag zur Umstellung und unterstützt das Projekt. Als Einführungszeitpunkt wird der 01.01.2019 angestrebt, welcher gleichzeitig der Stichtag für die Eröffnungsbilanz sein soll. Die Verwaltung wurde vom Gemeinderat ermächtigt, für Leistungen, die die personelle Kapazität der Gemeindever- waltung und der VG Spaichingen übersteigen, externe Beratung mit einbeziehen zu dürfen.

2. Farbgestaltung der Rathausfassade.
Das Baubüro JUNG hat dem Gemeinderat verschiedene Farb- und Putzmuster für die an- stehende Fassadensanierung des Rathausgebäudes vorgelegt. Nach eingehender Aussprache beschloss der Gemeinderat, die aufgezeigte Variante B zu verwirklichen.

3. Klemmschutz an den Türen des Kindergartens.
Der Sicherheitsingenieur, Herr Hofmann, hat bei einer Überprüfung des Kindergartens festgestellt, dass die Türen nicht mit einem Klemmschutz versehen sind. Dem Gemeinderat lag ein Angebot für eine Nachrüstung aller 16 Türen vor. Die Verwaltung wurde beauftragt, das Angebot zu prüfen und wenn die angegebenen Preise in Ordnung sind, den Auftrag zur Nachrüstung der Türen des Kindergartens in Auftrag zu geben.

4. Bestellung des künftigen Bürgermeisters zum Standesbeamten.

Der neue Bürgermeister, Herr Helmut Götz, sollte mit seinem Dienstantritt auch zum Eheschließungsstandesbeamten bestellt werden, Ebenso soll die Verwaltungsangestellte, Frau Susanne Ehrler zur allgemeinen Standesbeamten bestellt werden.
Der Gemeinderat beschloss, die entsprechenden Bestellungen vorzunehmen.

5. Bauanträge und Verschiedenes.

Antrag der Bauherren Aicher/Schwelm, Lippachstraße 30.
Herr Aicher und Frau Schwelm wollen das bestehende Gebäude Lippachstraße 8, umbauen und in den Ökonomieteil eine Wohnung einbauen. Der Gemeinderat erteilte dem Vorhaben sein Einvernehmen.

Antrag der Eheleute Franz u. Susanne Specker, Untere Dorfstraße 5.
Die Eheleute Specker wollen auf dem Grundstück Untere Dorfstraße 5 eine Doppelgarage mit Gartenhaus errichten. Auch diesem Vorhaben erteilte der Gemeinderat sein Einvernehmen.

Antrag der katholischen Kirchengemeinde Mahlstetten.
Die katholische Kirchengemeinde möchte auf dem Grundstück Kirchstraße 4 einen Anbau an das Gemeindehaus erstellen. Der Gemeinderat hatte gegen das Vorhaben keine Einwendungen.

Annahme von Spenden.
Der Gemeinderat stimmte der Annahme einer Spende zugunsten der Freiwilligen Feuerwehr zu.

Aus der nichtöffentlichen Sitzung:
Bürgermeister Minder informierte den Gemeinderat über den Kauf eines Vorführ- Rasentraktors durch den Sportverein und über den Kaufwunsch für einen Mähroboter. Um beide Anschafungen tätigen zu können, beschloss der Gemeinderat, den bereits zugesagten Zuschuss an den Verein in den nächsten Tagen auszubezahlen und den Verein aufzufordern, bis 31. Mai 2016 eine konkrete Abrechnung vorzulegen.
Personalangelegenheiten waren ebenfalls Gegenstand nichtöffentlicher Beratungen.

Gerhard Minder
Bürgermeister

]]>
Öffentliche Bekanntgabe der Bürgermeisterwahl und Ansprache des neu gewählten Bürgermeisters Helmut Götz http://www.mahlstetten.com/k4cms/de/aktuelles/news/0,133.html /k4cms/de/aktuelles/news/0,133.html <p><br />(aus dem Mitteilungsblatt Nr. 3 vom 21.01.2016)</p><p>In seiner Eigenschaft als Vorsitzender des Gemeindewahlausschusses verk&uuml;ndete der 1. B&uuml;rgermeister-Stellvertreter Armin Sauter den Ausgang der B&uuml;rgermeisterwahl. Aufgrund der K&auml;lte war man vom Marienplatz in das Foyer der Mehrzweckhalle ausgewichen. Bei einer Wahlbeteiligung von knapp 59 % wurde Helmut G&ouml;tz mit 99,74 % der g&uuml;ltigen Stimmen zum neuen ehrenamtlichen B&uuml;rgermeister der Gemeinde Mahlstetten und damit zum Nachfolger des zum 15.04.16 nach 24 Jahren ausscheidenden Gerhard Minder gew&auml;hlt. Er gratulierte ihm zu diesem Ergebnis und bot namens des Gemeinderates gute Zusammenarbeit an. Im Anschluss &uuml;berbrachten der M&auml;nnergesangverein und der Musikverein ein St&auml;ndchen.</p><p>Zur Bekanntgabe der B&uuml;rgermeisterwahl reihten sich trotz des widrigen Wetters au&szlig;er vielen Mahlstetterinnen und Mahlstettern, neben Gemeinder&auml;ten, Mitarbeitern und Freunden aus Balgheim auch Kollege Gerhard Minder mit Gattin und die B&uuml;rgermeister Josef B&auml;r, Wehingen, Reichenbach, Egesheim sowie Kollege J&ouml;rg Kaltenbach aus M&uuml;hlheim in die Gratulantenschar ein. <br /><br />Sichtlich ger&uuml;hrt dankte der neu Gew&auml;hlte seinen W&auml;hlerinnen und W&auml;hlern f&uuml;r das ausgesprochene Vertrauen. Armin Sauter dankte er f&uuml;r die Wahlleitung, allen Wahlhelferinnen und Wahlhelfern sowie der Verwaltung f&uuml;r die Vorbereitung und die Durchf&uuml;hrung der Wahl. Er freute sich, dass trotz K&auml;lte und Schneetreibens weit mehr als die H&auml;lfte aller Wahlberechtigten den Weg zur Urne gegangen seien. Mahlstetten habe damit seiner traditionell hohen Wahlbeteiligung bei Schultes-Wahlen wieder alle Ehre gemacht. Das sage er nicht nur an die Adresse seiner W&auml;hler, sondern weil hier ein gutes Demokratieverst&auml;ndnis hersche. Daf&uuml;r sei er sehr dankbar und auch ein Wenig stolz; gerade, wenn nur 1 Kandidat vorhanden ist, sei dies nicht selbstverst&auml;ndlich. Die Zahl der auf ihn entfallenen Stimmen &uuml;bertreffe seine Erwartungen und bezeichnete dies als hocherfreulich. Das Ergebnis mit nahezu einm&uuml;tiger Zustimmung sei eine gute Grundlage sowie eine hervorragende Motivation f&uuml;r die kommenden Jahre und die sicher nicht einfacher werdenden Aufgaben. Auch diejenigen, die nicht gew&auml;hlt h&auml;tten, wolle er mit seiner Arbeit &uuml;berzeugen. <br /><br />Nicht nur f&uuml;r Mahlstetten beginne im April ein neuer Abschnitt, sondern auch f&uuml;r ihn selbst und f&uuml;r seine Frau. Er werde sich M&uuml;he geben, die Erwartungen zu erf&uuml;llen.</p><p>Dem M&auml;nnergesangverein und dem Musikverein dankte er au&szlig;er f&uuml;r die St&auml;ndchen, auch daf&uuml;r, dass sich S&auml;nger, Musikerinnen und Musiker die M&uuml;he gemacht haben, extra zu kommen, und auf Freizeit am Wahlabend verzichtet haben; denn erst durch Gesang und Musik habe der Abend eine feierliche Stimmung erhalten und dies sei zusammen mit dem Wahlergebnis ein sehr sch&ouml;nes Geschenk. Den anwesenden musiktreibenden Vereinen sowie der Muckenspritzerzunft m&ouml;chte er ebenso wie allen anderen Vereinen und Institutionen ein fairer Partner mit of enem Ohr sein, wie dies in Mahlstetten auch schon bei Gerhard Minder der Fall war.</p><p>Ein Kompliment richtete er an die vielen anwesenden Gratulanten und dankte allen nochmals ganz herzlich, die zur Wahl gegangen sind oder Briefwahl ausge&uuml;bt haben. Er wolle sich anstrengen und zusammen mit der B&uuml;rgerschaft und den Damen und Herren des Gemeinderats die Gemeinde weiter entwickeln. Dazu lade er heute schon alle zur aktiven Mitgestaltung ein. Die Einwohnerschaft forderte er auf, zum Wohle der Gemeinde auch in Zukunft zusammenzuwirken und dazu, gemeinsam Ziele und L&ouml;sungen zur erarbeiten. Die Ehrenamtlichen bat er weiterhin mitzuwirken, Jede und Jeder an seiner Stelle. <br /><br />Helmut G&ouml;tz schloss mit einer Einladung zu einem Wahlbier, was Ausdruck seines Gl&uuml;cksgef&uuml;hls sei und seiner Dankbarkeit f&uuml;r dieses Wahlergebnis. Auf die anstehende Amtszeit freue er sich. So w&uuml;nschte der neue Schultes allen noch einen sch&ouml;nen Abend und einen guten Heimweg.</p>
(aus dem Mitteilungsblatt Nr. 3 vom 21.01.2016)

In seiner Eigenschaft als Vorsitzender des Gemeindewahlausschusses verkündete der 1. Bürgermeister-Stellvertreter Armin Sauter den Ausgang der Bürgermeisterwahl. Aufgrund der Kälte war man vom Marienplatz in das Foyer der Mehrzweckhalle ausgewichen. Bei einer Wahlbeteiligung von knapp 59 % wurde Helmut Götz mit 99,74 % der gültigen Stimmen zum neuen ehrenamtlichen Bürgermeister der Gemeinde Mahlstetten und damit zum Nachfolger des zum 15.04.16 nach 24 Jahren ausscheidenden Gerhard Minder gewählt. Er gratulierte ihm zu diesem Ergebnis und bot namens des Gemeinderates gute Zusammenarbeit an. Im Anschluss überbrachten der Männergesangverein und der Musikverein ein Ständchen.

Zur Bekanntgabe der Bürgermeisterwahl reihten sich trotz des widrigen Wetters außer vielen Mahlstetterinnen und Mahlstettern, neben Gemeinderäten, Mitarbeitern und Freunden aus Balgheim auch Kollege Gerhard Minder mit Gattin und die Bürgermeister Josef Bär, Wehingen, Reichenbach, Egesheim sowie Kollege Jörg Kaltenbach aus Mühlheim in die Gratulantenschar ein.

Sichtlich gerührt dankte der neu Gewählte seinen Wählerinnen und Wählern für das ausgesprochene Vertrauen. Armin Sauter dankte er für die Wahlleitung, allen Wahlhelferinnen und Wahlhelfern sowie der Verwaltung für die Vorbereitung und die Durchführung der Wahl. Er freute sich, dass trotz Kälte und Schneetreibens weit mehr als die Hälfte aller Wahlberechtigten den Weg zur Urne gegangen seien. Mahlstetten habe damit seiner traditionell hohen Wahlbeteiligung bei Schultes-Wahlen wieder alle Ehre gemacht. Das sage er nicht nur an die Adresse seiner Wähler, sondern weil hier ein gutes Demokratieverständnis hersche. Dafür sei er sehr dankbar und auch ein Wenig stolz; gerade, wenn nur 1 Kandidat vorhanden ist, sei dies nicht selbstverständlich. Die Zahl der auf ihn entfallenen Stimmen übertreffe seine Erwartungen und bezeichnete dies als hocherfreulich. Das Ergebnis mit nahezu einmütiger Zustimmung sei eine gute Grundlage sowie eine hervorragende Motivation für die kommenden Jahre und die sicher nicht einfacher werdenden Aufgaben. Auch diejenigen, die nicht gewählt hätten, wolle er mit seiner Arbeit überzeugen.

Nicht nur für Mahlstetten beginne im April ein neuer Abschnitt, sondern auch für ihn selbst und für seine Frau. Er werde sich Mühe geben, die Erwartungen zu erfüllen.

Dem Männergesangverein und dem Musikverein dankte er außer für die Ständchen, auch dafür, dass sich Sänger, Musikerinnen und Musiker die Mühe gemacht haben, extra zu kommen, und auf Freizeit am Wahlabend verzichtet haben; denn erst durch Gesang und Musik habe der Abend eine feierliche Stimmung erhalten und dies sei zusammen mit dem Wahlergebnis ein sehr schönes Geschenk. Den anwesenden musiktreibenden Vereinen sowie der Muckenspritzerzunft möchte er ebenso wie allen anderen Vereinen und Institutionen ein fairer Partner mit of enem Ohr sein, wie dies in Mahlstetten auch schon bei Gerhard Minder der Fall war.

Ein Kompliment richtete er an die vielen anwesenden Gratulanten und dankte allen nochmals ganz herzlich, die zur Wahl gegangen sind oder Briefwahl ausgeübt haben. Er wolle sich anstrengen und zusammen mit der Bürgerschaft und den Damen und Herren des Gemeinderats die Gemeinde weiter entwickeln. Dazu lade er heute schon alle zur aktiven Mitgestaltung ein. Die Einwohnerschaft forderte er auf, zum Wohle der Gemeinde auch in Zukunft zusammenzuwirken und dazu, gemeinsam Ziele und Lösungen zur erarbeiten. Die Ehrenamtlichen bat er weiterhin mitzuwirken, Jede und Jeder an seiner Stelle.

Helmut Götz schloss mit einer Einladung zu einem Wahlbier, was Ausdruck seines Glücksgefühls sei und seiner Dankbarkeit für dieses Wahlergebnis. Auf die anstehende Amtszeit freue er sich. So wünschte der neue Schultes allen noch einen schönen Abend und einen guten Heimweg.

]]>
Helmut Götz ist neuer Bürgermeister http://www.mahlstetten.com/k4cms/de/aktuelles/news/0,132.html /k4cms/de/aktuelles/news/0,132.html <p>Bei der Wahl des ehrenamtlichen B&uuml;rgermeisters am 17.01.2016 wurde <br /><strong>Helmut G&ouml;tz</strong> <br />mit folgendem Ergebnis gew&auml;hlt:<br />&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;</p><p>Wahlberechtigte:&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp; &nbsp; 662&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;</p><p>abgegebene Stimmen&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp;&nbsp; 389&nbsp;&nbsp; entspricht&nbsp; 58,8%</p><p>g&uuml;ltige Stimmen&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp;&nbsp; 387</p><p>auf Helmut G&ouml;tz entfallene Stimmen&nbsp;&nbsp;&nbsp; 386&nbsp; entspricht&nbsp; 99,2%</p><p><br />Der neue B&uuml;rgermeister von Mahlstetten tritt sein Amt <br />am 16.04.2016 an.</p><p>&nbsp;</p><p>&nbsp;</p><p>&nbsp;</p> Bei der Wahl des ehrenamtlichen Bürgermeisters am 17.01.2016 wurde
Helmut Götz
mit folgendem Ergebnis gewählt:
                                                           

Wahlberechtigte:                                  662    

abgegebene Stimmen                          389   entspricht  58,8%

gültige Stimmen                                    387

auf Helmut Götz entfallene Stimmen    386  entspricht  99,2%


Der neue Bürgermeister von Mahlstetten tritt sein Amt
am 16.04.2016 an.

 

 

 

]]>
Bürgermeisterkandidat Helmut Götz stellt sich vor http://www.mahlstetten.com/k4cms/de/aktuelles/news/0,131.html /k4cms/de/aktuelles/news/0,131.html <p><strong><br type="_moz" /></strong>Vor rund 150 interessierten Mahlstetter B&uuml;rger hat sich Helmut G&ouml;tz, hauptamtlicher B&uuml;rgermeister von Balgheim, vorgestellt und um die Stimme bei der am 17.01.2016<br />stattfindenden B&uuml;rgermeisterwahl, bei welcher er einziger Kandidat f&uuml;r die Nachfolge von Gerhard Minder ist, geworben.</p><p>&quot;Ich habe das Gef&uuml;hl, dass Mahlstetten zu mir passt und ich zu Mahlstetten passen w&uuml;rde&quot;,<br />war die Aussage in seine Rede.<br />Die vorgesehen Projekte wolle er weiterf&uuml;hren bzw. vollenenden, das sei seine prim&auml;re Aufgabe.<br />G&ouml;tz signalisierte in seiner Rede Berechenbarkeit, Verl&auml;sslichkeit und Fairness.<br />Er wolle Ansprechpartner sein f&uuml;r die Belange der B&uuml;rger und der Vereine, Infrastruktur weiter erhalten und ausbauen. Der Blick solle verst&auml;rkt auch auf die Senioren und den demografischen Wandel wie auch die Entwicklung der Ortsmitte gerichtetet werden.</p><p>Versammlungsleiter Armin Sauter wie auch Noch-B&uuml;rgermeister Gerhard Minder warben&nbsp; vor der Versammlung zur Wahl zu gehen, denn ein B&uuml;rgermeister lebt vom R&uuml;ckhalt, den er aus der Gemeinde sp&uuml;rt, war ihre Aussage.</p><p>Bei der Wahl am 17.01.2016 sind 666 Mahlstetter B&uuml;rger wahlberechtigt.<br />Die Amtszeit von Gerhard Minder endet am 15.04.2016.</p><p><br />&nbsp;</p><p>&nbsp;</p><p>&nbsp;</p>
Vor rund 150 interessierten Mahlstetter Bürger hat sich Helmut Götz, hauptamtlicher Bürgermeister von Balgheim, vorgestellt und um die Stimme bei der am 17.01.2016
stattfindenden Bürgermeisterwahl, bei welcher er einziger Kandidat für die Nachfolge von Gerhard Minder ist, geworben.

"Ich habe das Gefühl, dass Mahlstetten zu mir passt und ich zu Mahlstetten passen würde",
war die Aussage in seine Rede.
Die vorgesehen Projekte wolle er weiterführen bzw. vollenenden, das sei seine primäre Aufgabe.
Götz signalisierte in seiner Rede Berechenbarkeit, Verlässlichkeit und Fairness.
Er wolle Ansprechpartner sein für die Belange der Bürger und der Vereine, Infrastruktur weiter erhalten und ausbauen. Der Blick solle verstärkt auch auf die Senioren und den demografischen Wandel wie auch die Entwicklung der Ortsmitte gerichtetet werden.

Versammlungsleiter Armin Sauter wie auch Noch-Bürgermeister Gerhard Minder warben  vor der Versammlung zur Wahl zu gehen, denn ein Bürgermeister lebt vom Rückhalt, den er aus der Gemeinde spürt, war ihre Aussage.

Bei der Wahl am 17.01.2016 sind 666 Mahlstetter Bürger wahlberechtigt.
Die Amtszeit von Gerhard Minder endet am 15.04.2016.


 

 

 

]]>
Neues Bundesmeldegesetz tritt am 01. November in Kraft http://www.mahlstetten.com/k4cms/de/aktuelles/news/0,130.html Romarie /k4cms/de/aktuelles/news/0,130.html <p>Mit dem neuen Bundesmeldegesetz, das am 1. November in Kraft tritt, wird erstmals das Melderecht in Deutschland vereinheitlicht.</p><p>Die wichtigste &Auml;nderung betrifft die Wiedereinf&uuml;hrung der 2002 abgeschafften Mitwirkungspflicht des Wohnungsgebers, bzw. Wohnungseigent&uuml;mers bei der Anmeldung und der Abmeldung bei Wegzug ins Ausland. Damit sollen sog Scheinanmeldungen wirksamer verhindert werden.</p><p>Ab dem 01. November 2015 muss bei der Anmeldung auf dem Rathaus eine vom Wohnungsgeber, bzw. Wohnungseigent&uuml;mer ausgef&uuml;llte und unterschriebene Bescheinigung vorgelegt werden, mit der der Einzug in die anzumeldende Wohnung best&auml;tigt wird (&sect; 19 Bundesmeldegesetz).</p><p>Die Wohnungsgeberbest&auml;tigung muss folgende Angaben enthalten:</p><p>- Name und Anschrift des Wohnungsgebers</p><p>- Art des meldepflichtigen Vorgangs mit Einzugs- oder Auszugsdatum</p><p>- Anschrift der Wohnung</p><p>- Namen der meldepflichtigen Personen.</p><p>&nbsp;</p><p>In der Regel erhalten Sie diese schriftlich von Ihrem Vermieter. Der Mietvertrag erf&uuml;llt die rechtlichen Voraussetzungen nicht und ist daher nicht ausreichend.</p><p>Sofern Sie eine eigene Wohnung beziehen also selbst der Eigent&uuml;mer sind, geben Sie k&uuml;nftig die Erkl&auml;rung f&uuml;r sich selbst ab.</p><p>Wenn Sie aus einer Wohnung ausziehen, m&uuml;ssen Sie sich auch weiterhin nur abmelden, wenn Sie ins Ausland verziehen oder eine Nebenwohnung geben. In diesen F&auml;llen bringen Sie bitte ebenfalls eine Bet&auml;tigung des Wohnungsgebers mit.</p><p>Den Vordruck f&uuml;r die Wohnungsgeberbet&auml;tigung halten wir ab sofort f&uuml;r Sie bereit. Zudem wir das Formular im Internet auf www.mahlsteten.de zum Download angeboten.</p><p>&nbsp;</p> Mit dem neuen Bundesmeldegesetz, das am 1. November in Kraft tritt, wird erstmals das Melderecht in Deutschland vereinheitlicht.

Die wichtigste Änderung betrifft die Wiedereinführung der 2002 abgeschafften Mitwirkungspflicht des Wohnungsgebers, bzw. Wohnungseigentümers bei der Anmeldung und der Abmeldung bei Wegzug ins Ausland. Damit sollen sog Scheinanmeldungen wirksamer verhindert werden.

Ab dem 01. November 2015 muss bei der Anmeldung auf dem Rathaus eine vom Wohnungsgeber, bzw. Wohnungseigentümer ausgefüllte und unterschriebene Bescheinigung vorgelegt werden, mit der der Einzug in die anzumeldende Wohnung bestätigt wird (§ 19 Bundesmeldegesetz).

Die Wohnungsgeberbestätigung muss folgende Angaben enthalten:

- Name und Anschrift des Wohnungsgebers

- Art des meldepflichtigen Vorgangs mit Einzugs- oder Auszugsdatum

- Anschrift der Wohnung

- Namen der meldepflichtigen Personen.

 

In der Regel erhalten Sie diese schriftlich von Ihrem Vermieter. Der Mietvertrag erfüllt die rechtlichen Voraussetzungen nicht und ist daher nicht ausreichend.

Sofern Sie eine eigene Wohnung beziehen also selbst der Eigentümer sind, geben Sie künftig die Erklärung für sich selbst ab.

Wenn Sie aus einer Wohnung ausziehen, müssen Sie sich auch weiterhin nur abmelden, wenn Sie ins Ausland verziehen oder eine Nebenwohnung geben. In diesen Fällen bringen Sie bitte ebenfalls eine Betätigung des Wohnungsgebers mit.

Den Vordruck für die Wohnungsgeberbetätigung halten wir ab sofort für Sie bereit. Zudem wir das Formular im Internet auf www.mahlsteten.de zum Download angeboten.

 

]]>
Einladung zur Kandidatenvorstellung des ehrenamtlichen Bürgermeisters am 07.01.2015 http://www.mahlstetten.com/k4cms/de/aktuelles/news/0,129.html /k4cms/de/aktuelles/news/0,129.html <p>Am Donnerstag, den 07.01.2016 indet abends um 19.00 Uhr in der Mehrzweckhalle in Mahlstetten die &ouml;ffentliche Vorstellung der Bewerber(innen) f&uuml;r das Amt des ehrenamtlichen B&uuml;rgermeisters der Gemeinde Mahlstetten statt. <br /> Es ergeht herzliche Einladung an alle Einwohner zum Besuch dieser &ouml;fentlichen Vorstellung. <br />Die Bewerber(innen) erhalten je 15 Minuten Zeit um sich pers&ouml;nlich vorzustellen. Diese Zeit kann unterschritten, aber nicht &uuml;berschritten werden. <br />Anschlie&szlig;end besteht Gelegenheit, Fragen an die Bewerber(innen) zu stellen.</p><p>Armin Sauter <br />Vorsitzender des Wahlausschusses</p> Am Donnerstag, den 07.01.2016 indet abends um 19.00 Uhr in der Mehrzweckhalle in Mahlstetten die öffentliche Vorstellung der Bewerber(innen) für das Amt des ehrenamtlichen Bürgermeisters der Gemeinde Mahlstetten statt.
Es ergeht herzliche Einladung an alle Einwohner zum Besuch dieser öfentlichen Vorstellung.
Die Bewerber(innen) erhalten je 15 Minuten Zeit um sich persönlich vorzustellen. Diese Zeit kann unterschritten, aber nicht überschritten werden.
Anschließend besteht Gelegenheit, Fragen an die Bewerber(innen) zu stellen.

Armin Sauter
Vorsitzender des Wahlausschusses

]]>
Grusswort des Bürgermeisters zum Jahreswechsel http://www.mahlstetten.com/k4cms/de/aktuelles/news/0,127.html /k4cms/de/aktuelles/news/0,127.html <h5><strong>Liebe Mitb&uuml;rgerinnen und Mitb&uuml;rger, </strong><br /><br />&bdquo;Man kann nicht in die Zukunft schauen, aber man kann den Grund f&uuml;r etwas Zuk&uuml;nftiges legen &ndash; denn Zukunft kann man bauen&ldquo;. <br />&nbsp;</h5><p>Mit diesem aufbauenden Wort des franz&ouml;sischen Schriftstellers Antoine de Saint Exupery gr&uuml;&szlig;e ich Sie alle sehr herzlich. Der anstehende Jahreswechsel markiert nat&uuml;rlich keinen Wendepunkt sondern ist der Beginn der Fortsetzung der Arbeit des zu Ende gehenden Jahres. Aber er gew&auml;hrt uns, im Gegensatz zum sonst meist hektischen Alltagsbetrieb, einen Moment des Innehaltens. Wir blicken noch einmal zur&uuml;ck, sowie nach vorn, wir fragen uns, wo wir stehen. Was haben wir erreicht? Was ist in den kommenden Monaten zu tun, damit unsere Gemeinde ein Ort bleibt, in dem man gut leben, seine Freizeit und seinen Lebensabend genie&szlig;en kann.</p><p>Im Gesamten gesehen war es f&uuml;r uns ein gutes Jahr. Die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen sind sehr gut. Ich bin deshalb auch zuversichtlich, dass die gro&szlig;e Aufgabe der Fl&uuml;chtlingsunterbringung und -betreuung gelingen wird. Diese Aufgabe ist gro&szlig; und wird uns alle fordern.</p><p>F&uuml;r die anstehenden Weihnachtsfeiertage w&uuml;nsche ich Ihnen Ruhe und Besinnung und danach ein gutes, gesundes und erfolgreiches neues Jahr 2016.</p><p>Ihr Gerhard Minder <br /> B&uuml;rgermeister</p> Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

„Man kann nicht in die Zukunft schauen, aber man kann den Grund für etwas Zukünftiges legen – denn Zukunft kann man bauen“.
 

Mit diesem aufbauenden Wort des französischen Schriftstellers Antoine de Saint Exupery grüße ich Sie alle sehr herzlich. Der anstehende Jahreswechsel markiert natürlich keinen Wendepunkt sondern ist der Beginn der Fortsetzung der Arbeit des zu Ende gehenden Jahres. Aber er gewährt uns, im Gegensatz zum sonst meist hektischen Alltagsbetrieb, einen Moment des Innehaltens. Wir blicken noch einmal zurück, sowie nach vorn, wir fragen uns, wo wir stehen. Was haben wir erreicht? Was ist in den kommenden Monaten zu tun, damit unsere Gemeinde ein Ort bleibt, in dem man gut leben, seine Freizeit und seinen Lebensabend genießen kann.

Im Gesamten gesehen war es für uns ein gutes Jahr. Die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen sind sehr gut. Ich bin deshalb auch zuversichtlich, dass die große Aufgabe der Flüchtlingsunterbringung und -betreuung gelingen wird. Diese Aufgabe ist groß und wird uns alle fordern.

Für die anstehenden Weihnachtsfeiertage wünsche ich Ihnen Ruhe und Besinnung und danach ein gutes, gesundes und erfolgreiches neues Jahr 2016.

Ihr Gerhard Minder
Bürgermeister

]]>
Öffentliche Sitzung des Gemeindewahlausschusses am 21.12.2015 http://www.mahlstetten.com/k4cms/de/aktuelles/news/0,128.html /k4cms/de/aktuelles/news/0,128.html <p>Am Montag, den 21.12.2015 findet abends um 18.00 Uhr im Sitzungssaal des Rathau - ses eine &ouml;ffentliche Sitzung des Gemeindewahlausschusses statt.</p><p><strong>Tagesordnung: <br /></strong><br />1. Pr&uuml;fung der eingegangenen Bewerbungen f&uuml;r das Amt der/des B&uuml;rger - meisters/B&uuml;rgermeisterin und Beschlussfassung &uuml;ber deren Zulassung.</p><p>2. Besprechung des Ablaufs der Wahlhandlung.</p><p>Armin Sauter <br />Vorsitzender des Wahlausschusses</p> Am Montag, den 21.12.2015 findet abends um 18.00 Uhr im Sitzungssaal des Rathau - ses eine öffentliche Sitzung des Gemeindewahlausschusses statt.

Tagesordnung:

1. Prüfung der eingegangenen Bewerbungen für das Amt der/des Bürger - meisters/Bürgermeisterin und Beschlussfassung über deren Zulassung.

2. Besprechung des Ablaufs der Wahlhandlung.

Armin Sauter
Vorsitzender des Wahlausschusses

]]>
Gemeinderatssitzung am 14.12.2015 http://www.mahlstetten.com/k4cms/de/aktuelles/news/0,126.html /k4cms/de/aktuelles/news/0,126.html <p><strong>Bericht &uuml;ber die Gemeinderatssitzung vom 14. Dezember 2015 </strong><br /><br /><strong>1. Waldwirtschaftsplan 2016</strong> <strong>- Beratung und Beschlussfassung </strong><br />Oberforstrat Leo Sprich und Revierleiter Torsten Weis erl&auml;uterten den Gemeinder&auml;ten die Situation auf dem Holzmarkt und die Planzahlen f&uuml;r das Jahr 2016. Derzeit sind die Holzpreise relativ gut, so dass den Waldbesitzern das Einschlagen empfohlen werden kann. Auch die Preise f&uuml;r Industrieholz sind gut, so dass auch dieses Sortiment zu einem guten Preis verkauft werden kann. Im kommenden Jahr sollen 2.900 fm Holz im Gemeindewald eingeschlagen werden. Haupteinschlagsort wird die Ursenthalhalde mit 958 fm sein. Weitere Einschlagsorte sind der Brand, der Sandb&uuml;hl, der Kohlwald und im Distrikt Laibesb&uuml;hl. Insgesamt sollen 1.400 Planzen gesetzt werden, davon 600 Fichten und 800 Douglasien. Die Einnahmen werden sich auf 220.710 Euro und die Ausgaben auf 170.710 Euro belaufen, so dass mit einem Reinerl&ouml;s von 50.000 Euro gerechnet werden kann. Der Gemeinderat stimmte den Planungen zu.</p><p><strong>3. Haushaltssatzung und Haushaltsplan &ndash; Verabschiedung </strong> <br />Der Gemeinderat hat bereits in der Sitzung am 16. November 2016 den Entwurf des Haushaltsplanes 2016 sehr eingehend vorberaten. Die damals besprochenen &Auml;nderungen und Erg&auml;nzungen sind nun in den vorgelegten Plan eingelossen. Der Verwaltungshaushalt wird einen &Uuml;berschuss von 186.000 Euro erwirtschaften welcher dem Verm&ouml;genshaushalt zugef&uuml;hrt wird. Gr&ouml;&szlig;te Investition wird 2016 die Au&szlig;ensanierung des Rathausgeb&auml;udes mit Dacherneuerung sein. Hierf&uuml;r stehen 205.000 Euro zur Verf&uuml;gung. Ferner erh&auml;lt der Sportverein einen Zuschuss f&uuml;r ein M&auml;hger&auml;t mit 13.000 Euro. Die Gemeinde wird keine Kredite aufnehmen m&uuml;ssen. Auch wird es keine Steuererh&ouml;hungen geben. Die Gemeinde ist seit mehreren Jahren schuldenfrei. Der Gemeinderat beschloss die Haushaltssatzung 2016 wie von der Verwaltung vorgetragen.</p><p><strong>3. Dielenboden in der Blockh&uuml;tte &ndash; Renovierung </strong><br />Der Dielenboden in der Blockh&uuml;tte im Kirchb&uuml;hl sollte dringend saniert werden. Der Gemeinderat vergab den Auftrag f&uuml;r 1.425,03 Euro an die Firma Reger aus Wehingen.</p><p><strong>4. Bauantr&auml;ge und Verschiedenes </strong><br />Bauantr&auml;ge Bauantr&auml;ge lagen keine zur Beratung vor. <br />-Schuppengebiet &bdquo;Deichselbrunnen&ldquo;, Alternativpr&uuml;fung und st&auml;dtebaulicher Entwurf- <br />Das B&uuml;ro Gro&szlig;e Scharmann hat f&uuml;r das k&uuml;nftige Schuppengebiet eine Alternativpr&uuml;fung vorgenommen. B&uuml;rgermeister Minder erl&auml;uterte, dass die Naturschutzbeh&ouml;rde eine Verkleinerung der Fl&auml;che f&uuml;r dringend notwendig erachtet. Nachdem andere Standorte auf der Gemarkung nicht infrage kommen, beschloss der Gemeinderat, die Fl&auml;che im Gewann Deichselbrunnen zu verkleinern und an diesem Gebiet festzuhalten.</p><p><strong>5. Bekanntgaben und Anfragen </strong><br />-Anfrage des Sven Bronner, Untere Dorfstra&szlig;e 7/1-<br /> Herr Bronner m&ouml;chte von der Gemeinde den Bauplatz 4554, Oberer Bohl 18, mit 845 qm erwerben. Der Gemeinderat stimmte dem Bauplatzverkauf zu. &bull;</p><p><strong>Trinkwasseruntersuchung </strong><br /> B&uuml;rgermeister Minder gab das Protokoll des Instituts Dr. J&auml;ger aus T&uuml;bingen &uuml;ber die Qualit&auml;t des Mahlstetter Trinkwassers bekannt. Die Probe wurde am 30.11.2015 gezogen und im Labor untersucht. Bei keinen Parametern wurden &Uuml;berschreitungen der Grenzwerte festgestellt, so dass der Befund ein einwandfreies Trinkwasser ergab. Der Pr&uuml;fbericht kann am Rathausschaukasten eingesehen werden.</p><p>Gerhard Minder</p> Bericht über die Gemeinderatssitzung vom 14. Dezember 2015

1. Waldwirtschaftsplan 2016 - Beratung und Beschlussfassung
Oberforstrat Leo Sprich und Revierleiter Torsten Weis erläuterten den Gemeinderäten die Situation auf dem Holzmarkt und die Planzahlen für das Jahr 2016. Derzeit sind die Holzpreise relativ gut, so dass den Waldbesitzern das Einschlagen empfohlen werden kann. Auch die Preise für Industrieholz sind gut, so dass auch dieses Sortiment zu einem guten Preis verkauft werden kann. Im kommenden Jahr sollen 2.900 fm Holz im Gemeindewald eingeschlagen werden. Haupteinschlagsort wird die Ursenthalhalde mit 958 fm sein. Weitere Einschlagsorte sind der Brand, der Sandbühl, der Kohlwald und im Distrikt Laibesbühl. Insgesamt sollen 1.400 Planzen gesetzt werden, davon 600 Fichten und 800 Douglasien. Die Einnahmen werden sich auf 220.710 Euro und die Ausgaben auf 170.710 Euro belaufen, so dass mit einem Reinerlös von 50.000 Euro gerechnet werden kann. Der Gemeinderat stimmte den Planungen zu.

3. Haushaltssatzung und Haushaltsplan – Verabschiedung
Der Gemeinderat hat bereits in der Sitzung am 16. November 2016 den Entwurf des Haushaltsplanes 2016 sehr eingehend vorberaten. Die damals besprochenen Änderungen und Ergänzungen sind nun in den vorgelegten Plan eingelossen. Der Verwaltungshaushalt wird einen Überschuss von 186.000 Euro erwirtschaften welcher dem Vermögenshaushalt zugeführt wird. Größte Investition wird 2016 die Außensanierung des Rathausgebäudes mit Dacherneuerung sein. Hierfür stehen 205.000 Euro zur Verfügung. Ferner erhält der Sportverein einen Zuschuss für ein Mähgerät mit 13.000 Euro. Die Gemeinde wird keine Kredite aufnehmen müssen. Auch wird es keine Steuererhöhungen geben. Die Gemeinde ist seit mehreren Jahren schuldenfrei. Der Gemeinderat beschloss die Haushaltssatzung 2016 wie von der Verwaltung vorgetragen.

3. Dielenboden in der Blockhütte – Renovierung
Der Dielenboden in der Blockhütte im Kirchbühl sollte dringend saniert werden. Der Gemeinderat vergab den Auftrag für 1.425,03 Euro an die Firma Reger aus Wehingen.

4. Bauanträge und Verschiedenes
Bauanträge Bauanträge lagen keine zur Beratung vor.
-Schuppengebiet „Deichselbrunnen“, Alternativprüfung und städtebaulicher Entwurf-
Das Büro Große Scharmann hat für das künftige Schuppengebiet eine Alternativprüfung vorgenommen. Bürgermeister Minder erläuterte, dass die Naturschutzbehörde eine Verkleinerung der Fläche für dringend notwendig erachtet. Nachdem andere Standorte auf der Gemarkung nicht infrage kommen, beschloss der Gemeinderat, die Fläche im Gewann Deichselbrunnen zu verkleinern und an diesem Gebiet festzuhalten.

5. Bekanntgaben und Anfragen
-Anfrage des Sven Bronner, Untere Dorfstraße 7/1-
Herr Bronner möchte von der Gemeinde den Bauplatz 4554, Oberer Bohl 18, mit 845 qm erwerben. Der Gemeinderat stimmte dem Bauplatzverkauf zu. •

Trinkwasseruntersuchung
Bürgermeister Minder gab das Protokoll des Instituts Dr. Jäger aus Tübingen über die Qualität des Mahlstetter Trinkwassers bekannt. Die Probe wurde am 30.11.2015 gezogen und im Labor untersucht. Bei keinen Parametern wurden Überschreitungen der Grenzwerte festgestellt, so dass der Befund ein einwandfreies Trinkwasser ergab. Der Prüfbericht kann am Rathausschaukasten eingesehen werden.

Gerhard Minder

]]>
Bericht zur Gemeinderatssitzung vom 16.11.2015 http://www.mahlstetten.com/k4cms/de/aktuelles/news/0,125.html /k4cms/de/aktuelles/news/0,125.html <p>&nbsp;</p><ul><li><strong>Haushaltsplanentwurf 2016 - Beratung -</strong><br />Bgm. Minder und Herr Leute von der K&auml;mmerei erl&auml;uterten den Gemeinder&auml;ten detailliert&nbsp;&nbsp; den Entwurf f&uuml;r 2016.<br />Der&nbsp; Verwaltungshaushalt erwirtschaftet einen &Uuml;berschuss von 186 600 Euro, welcher dem&nbsp; Verm&ouml;genshaushalt zugef&uuml;hrt werden wird und f&uuml;r Investitionen zur Verf&uuml;gung steht.<br />Im investiven Bereich wird die Gemeinde die Aussenfassade des Rathauses sanieren und die Dacheindeckung erneuern.<br />Insgesamt sind f&uuml;r die notwendigen Arbeiten Mittel in H&ouml;he von &euro; 205.000 zu veranschlagen.<br />Der Sportverein muss ein neues M&auml;hger&auml;t anschaffen und erh&auml;lt einen Zuschuss in H&ouml;he von &euro; 13.500. Der Gemeinderat beauftragte die Verwaltung den endg&uuml;ltigen Plan zu erstellen und ihn zur endg&uuml;ltigen Beschlussfassung vorzulegen.<br />&nbsp;</li><li><strong>Beschl&uuml;sse zur Landtagswahl am 13.03.2016</strong><br />Der Wahlraum wird barrierefrei im Erdgeschoss des Rathauses eingerichtet.<br />Die Wahlzeit dauert von 8.00 Uhr bis 18:00.<br />Vorsitzender des Gemeindewahlausschusses wird Herr Armin Sauter und dessen Stellvertreter Herr Egon Schutzbach sein. <br />Zu Beisitzern werden die GR Stefan Schutzbach, Martin Schlecht, Pascal Dilger, Beate Gentner, Matteo Felisoni und Alfred Aicher berufen.<br /><strong><br type="_moz" /></strong></li><li><strong>Verschiedenes, Bekanntgaben und Anfragen</strong><br /> Bgm. Minder legte ein Angebot der Firma B&ouml;drich &amp; Strecker f&uuml;r einen Wartungsvertrag f&uuml;r die UV-Anlage der Wasserversorgung vor, welchem die Gemeindr&auml;te zustimmten.<br />Der B&uuml;rgermeister gab bekannt, dass die Quelle im Lippachtal momentan eine Sch&uuml;ttung von 8,5 ltr pro Sekunde hat.<br />Desweiteren informierte er &uuml;ber den Sachstand zur Ausweisung eines Schuppengebietes im Gewann &quot;Deichselbrunnen.<br />&nbsp;</li></ul>  

  • Haushaltsplanentwurf 2016 - Beratung -
    Bgm. Minder und Herr Leute von der Kämmerei erläuterten den Gemeinderäten detailliert   den Entwurf für 2016.
    Der  Verwaltungshaushalt erwirtschaftet einen Überschuss von 186 600 Euro, welcher dem  Vermögenshaushalt zugeführt werden wird und für Investitionen zur Verfügung steht.
    Im investiven Bereich wird die Gemeinde die Aussenfassade des Rathauses sanieren und die Dacheindeckung erneuern.
    Insgesamt sind für die notwendigen Arbeiten Mittel in Höhe von € 205.000 zu veranschlagen.
    Der Sportverein muss ein neues Mähgerät anschaffen und erhält einen Zuschuss in Höhe von € 13.500. Der Gemeinderat beauftragte die Verwaltung den endgültigen Plan zu erstellen und ihn zur endgültigen Beschlussfassung vorzulegen.
     
  • Beschlüsse zur Landtagswahl am 13.03.2016
    Der Wahlraum wird barrierefrei im Erdgeschoss des Rathauses eingerichtet.
    Die Wahlzeit dauert von 8.00 Uhr bis 18:00.
    Vorsitzender des Gemeindewahlausschusses wird Herr Armin Sauter und dessen Stellvertreter Herr Egon Schutzbach sein.
    Zu Beisitzern werden die GR Stefan Schutzbach, Martin Schlecht, Pascal Dilger, Beate Gentner, Matteo Felisoni und Alfred Aicher berufen.

  • Verschiedenes, Bekanntgaben und Anfragen
    Bgm. Minder legte ein Angebot der Firma Bödrich & Strecker für einen Wartungsvertrag für die UV-Anlage der Wasserversorgung vor, welchem die Gemeindräte zustimmten.
    Der Bürgermeister gab bekannt, dass die Quelle im Lippachtal momentan eine Schüttung von 8,5 ltr pro Sekunde hat.
    Desweiteren informierte er über den Sachstand zur Ausweisung eines Schuppengebietes im Gewann "Deichselbrunnen.
     

]]>